20.07.2020
DAVE: Büroimmobilien stehen vor großem Wandel / Arbeitswelt wird neu definiert

Stuttgart, 20. Juli 2020 – Nach Angaben von DAVE steht die Assetklasse Büroimmobilien vor einem großen Wandel. Gerhard Alles, DAVE-Partner Schürrer & Fleischer Immobilien: „Das Zurück ins Büro nach dem Lockdown vollzieht sich sehr bewusst und wir stellen fest, dass unsere Arbeitswelt neu definiert werden muss.“ 

Dazu sind generelle Überlegungen unabdingbar, die beispielsweise folgende Fragen beantworten: Wann macht man Präsenzmeetings? Welche Termine nimmt man online wahr? Welche flexiblen Arbeitsmöglichkeiten bevorzugen die Mitarbeiter? Matthias Wirtz, DAVE-Partner KSK Immobilien: „Schon vor dem Shutdown war flexibles Arbeiten gefragt. Die Corona-Zeit hat den Trend beschleunigt, so dass das Thema jetzt bewusster und für alle nachvollziehbar ist, da wir in den letzten Wochen eine digitale Arbeitskultur bereits gelebt und erprobt haben. Dadurch ist grundsätzliches Nachdenken darüber, wie wir mit unserer Tätigkeit das beste Ergebnis erzielen, gefragt. Und das hat natürlich Auswirkungen auf die Büroimmobilie.“ 

In der neuen Situation muss ganz genau geprüft werden, welche Arbeitsstrukturen bestehen, wie Kommunikationswege aussehen und welche Bedürfnisse die Mitarbeiter haben. Siljan Tietjen, DAVE-Partner Robert C. Spies: „Dabei rücken Themen wie Corporate Identity, aktivitätsbasierte Flächenkonzepte und Quartiersaspekte deutlich stärker in den Fokus.“ 

Deswegen gehen die DAVE-Partner auch von einer Zunahme des Desk-Sharing aus, so dass Kapital anders allokiert wird, da zudem auch das Homeoffice besondere Verpflichtungen des Arbeitgebers mit sich bringen. Alles führt aus: „Durch das flexible Arbeiten rückt der Faktor Mensch mit seinen Bedürfnissen mehr in den Fokus, so dass sich auch Führungsfunktionen verändern.“ 

Sven Keussen, DAVE-Partner Rohrer Immobilien, ergänzt: „Generell muss man scharf zwischen Homeoffice und Mobile Office trennen. Das Homeoffice ist für Selbstständige hervorragend. Bei kleinen und mittleren Unternehmen wird sich diese Arbeitsform aufgrund der vielfältigen Auflagen und Regularien wahrscheinlich nicht auf breiter Front etablieren. Die Gründe liegen dabei in den Themen doppelte Bürostrukturen, Arbeitsstättenverordnung, Datenschutz sowie Arbeitsrecht. Großunternehmen hingegen haben stärkere Kostenvorteile beim Desk-Sharing und die finanziellen Ressourcen zur Ausstattung des Arbeitnehmers in seinen eigenen Räumen. Dagegen wird sich Mobile Working sicher durchsetzen, was aber nicht in einer spürbaren Reduzierung der Büroflächen führen wird.“ 

DAVE weist darauf hin, dass sich die Flächenstrukturen und -schlüssel sowie die Anforderungen an die Technik von Büroimmobilien durch den beschriebenen Wandel ändern werden. Das smarte Büro mit automatisierter Raumbelegung und Klimasteuerung je nach Nutzer sind hier nur einige Stichpunkte.

„Keine Frage: Das Büro wird weiterhin einen außerordentlich hohen Stellenwert am Markt haben. Es schafft Identifikation und fördert die informelle Kommunikation. Der direkte Austausch von Angesicht zu Angesicht bleibt auf Dauer unersetzlich, nicht zuletzt für den Austausch von Wissen. Deswegen werden Büros Plattformen für das qualitative Zusammenkommen bleiben, ein kommunikationsförderndes Umfeld bieten sowie die flexible Kollaboration in wechselnden Teams stützen. Das ist die Planungsaufgabe für das Büro von morgen“, so Tietjen abschließend. 

Weitere Informationen zu DAVE:

Der Deutsche Anlage-Immobilien Verbund (DAVE) ist ein Zusammenschluss von 12 Immobilienberatungsunternehmen, davon elf inhabergeführten, mit über 560 Mitarbeitern an 30 Standorten in Deutschland. DAVE bietet somit bundesweite Präsenz verbunden mit hoher lokaler Kompetenz. Der Verbund vermittelt die Interessen von Unternehmen, Institutionen, Erbengemeinschaften und Privatpersonen sowohl als Käufer als auch als Verkäufer. DAVE-Kunden profitieren von der Vernetzung der Immobilienberatungsunternehmen in den Bereichen An- und Verkauf, Marktanalysen, Objektbewertung, Bestandsverwaltung sowie Portfolio-Optimierung. Weitere Informationen unter www.dave-net.de.

Artikel hierzu auf Konii - Digital Real Estate

Aktuelles

Alles anzeigen

🎄 ROHRER Advents-Aktion: Christbäume für München

Corona-Advent ohne geschmückten Baum? Nein danke... Mit unserer Weihnachtsaktion sorgen wir für Ihren Christbaum - frei Haus!

Rohrer vermittelt trotz Erhaltungssatzung

Stadt München übt Vorkaufsrecht trotz Corona-Sparmaßnahmen weiterhin aus.

Neues Gesetz zur Maklerprovision

Kurz vor Weihnachten tritt ein neues Gesetz in Kraft, das die Verteilung der Maklerprovision beim Immobilienverkauf bundesweit regelt.

Homeoffice im Hotel

Neue Konzepte für leerstehende "Corona-Immobilien" gefragt.

Wie werde ich Immobilienmakler/in?

Ohne viel Fachwissen geht es nicht – Immobilienmakler versorgen Kunden mit dem am besten passenden Objekt vor Ort.

Stabile Verhältnisse trotz Corona

Im DAVE Live-Talk aus Berlin, mit Moderator Manuel Koch, berichtete Sven Keussen als DAVE-Partner in München über den Immobilienmarkt in der bayerischen Landeshauptstadt.

Münchner Immobilienmarkt – Nachfrage ungebrochen

Liegenschaften, die sich zur sofortigen Selbstnutzung eignen und zum Kauf angeboten werden, erzielen eine enorm hohe Nachfrage und entsprechend erstaunliche Preise.

Diskussionen | Rückblick | Zukunftsperspektiven

Das DAVE-Netzwerk präsentiert den Marktreport für 20 Städte im Livestream. Klinken Sie sich ein in das Miteinander des starken Verbundes der kompetentesten Immobilienberater Deutschlands.

Bürde oder Chance?

Neuregelungen bei der  Verteilung der Maklercourtage ab 23. Dez 2020.

Sven Keussen im Interview mit dem Fachmagazin IMMOBILIENWIRTSCHAFT.

DAVE: Neue Chancen für Investoren

Upcycling von Corona-angeschlagenen, urbanen Gewerbeimmobilien bieten neue Chancen für Investoren. Temporäres Wohnen und Co-Living-Produkte gefragt

DAVE: Standortsicherung durch Sale-and-Lease-Back

Unternehmensimmobilien gerade jetzt für Käufer und Verkäufer attraktiv / Standortsicherung durch Sale-and-Lease-Back / Wertsteigerungspotenzial für Anleger

Rohrer Hausverwaltung setzt auf Glasfaser von M-net

Bayerns führender Glasfaseranbieter M-net hat eine wegweisende Partnerschaft mit der Münchner Rohrer Hausverwaltung und ca. 3.300 Wohn- und Gewerbeeinheiten geschlossen. 

SZ-Interview: Mieten in der Corona-Krise - Die Kleinen zahlen, die Großen nicht

Hausverwalter Felix Nuss berichtet von Missverständnissen, zähen Verhandlungen und ersten positiven Signalen für die Zukunft.

Gewerbemietverträge wegen neuer MwSt-Regelung dringend umstellen

Die Rohrer Hausverwaltung weist darauf hin, dass wegen der neuen Mehrwertsteuer-Regelung, die vom 1. Juli bis 31. Dezember dieses Jahres gelten soll, die Gewerbemietverträge dringend umgestellt werden sollten. 

Rohrer Immobilien vermittelt Non Food-Einzelhandelsportfolio

Deutsche Beteiligungsgesellschaft hat ein aus 14 Liegenschaften bestehendes Non-Food-Einzelhandelsportfolio verkauft.

DAVE-Gemeinschaftsgeschäft

Rohrer und Tolle Immobilien: Büro- und Geschäftshaus mit ca. 8.000 qm Mietfläche in Kassel verkauft.

Rohrer Immobilien vermittelt weiteren Forward Deal

Mehrheitsanteil an Neubau-Wohnanlage in München-Moosach verkauft. 

Unser Alltag hat sich durch das Corona-Virus massiv verändert

#zusammenhalten #wirsindfürsieda #corona #100JahreRohrer

Corona-Trittbrettfahrer

Rohrer Hausverwaltung: Corona-Trittbrettfahrer im Einzelhandel und in der Gastronomie meist größere Filialisten und Ketten

Corona-Thema "Homeoffice in der Immobilienbranche"

DAVE, Deutscher Anlage Immobilien Verbund meint: Schreibtisch-Kultur ist out / Vertrauenskultur zählt.

Finanzinstitut investiert in Wohnungsneubau – Rohrer Immobilien vermittelt

Neubauvorhaben mit 24 geplanten Wohnungen in München-Waldtrudering. Die Fertigstellung ist für zweite Jahreshälfte 2022 geplant.

Börse Online Interview

Im Interview mit Börse Online: Der Chef des Immobiliendienstleisters Rohrer zu Gebäudewerten in Corona-Zeiten.

Auswirkungen des Corona-Virus auf die Immoblienwerte

Immobilien galten bislang als "Betongold" und sichere Wertanlage, doch das Coronavirus rüttelt an den Grundfesten der Märkte. 

Verstärkt Bewertungsanfragen

Rohrer Immobilien verzeichnet aufgrund der Corona-Krise verstärkt Anfragen zur Ermittlung möglicher Liquiditätsreserven sowie eine erhöhte Nachfrage nach Neubauten.

DAVE-Ausblick: Immobilienmarkt 2020

Im Spannungsfeld politischer und konjunktureller Risiken: Politische Risiken wie Mietendeckel verunsichern Investoren.

2019: Rekorde im Jubiläumsjahr der Rohrer Unternehmensgruppe

Niederlassung Berlin wird im Rahmen eines MBOs (Management-Buyout) von Corvin Tolle übernommen.

100 Jahre Rohrer Immobilien

Qualität statt Quantität, Unternehmertum prägt Firmengruppe Rohrer.

Individuelle Lösungen gefragter denn je

Unsicherheitsfaktor Politik / Auffällig: Holz- und Modulbau sowie fortschreitende Digitalisierung in allen Bauphasen.

DAVE: Zeiten der großen Euphorie vorbei

Fokussierte Investitionsentscheidungen / Berliner Mietendeckel ist No-Go / Paradigmenwechsel im Handel

Rohrer Hausverwaltung betreut Münchner Wohnprojekt "FRIENDS"

Aufsehenerregende Architektur bedingt komplexe Bewirtschaftungsabläufe.

Neues Virtual Reality-Studio

Einzigartige "Beratungsperspektiven" für Investoren und Selbstnutzer bei Projektentwicklungen und Bestandsimmobilien.

Tishman Speyer kauft Wiener Wohnturm von Signa Development

Die Fertigstellung des Wohnturms am Schweizergarten ist für Ende 2020 geplant.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Websiteserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

Wenn Sie die Standard-Option verwenden, aktivieren wir unsere notwendigen Cookies, Google Analytics und -Maps und jene zum Zwecke des Marketings. Ihre Datenhoheit bleibt durch die Möglichkeit des formlosen Widerrufs natürlich stets in Ihrer Hand. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Impressum.

Cookies auswählen

  • NOTWENDIGE COOKIES

    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.
  • Google Analytics

    Wir nutzen Google Analytics, um diese Website für Sie so interessant wie möglich zu gestalten
  • ,
  • Google Maps

    Wir verwenden Google Maps um Ihnen Standortinformationen anzuzeigen.
  • ,
  • Marketing

    Wir verwenden für unsere Website verschiedene Pixel für Marketing Maßnahmen
  • ,
  • HubSpot Live Chat

    Sie erklären sich mit der Verwendung von HubSpot Live Chat einverstanden.